Kampfkunst Hu Long e.V.

Das deutsche W.M.A.A.-R.O.C.-Team zu Besuch in Polen 2016

Am 10.03.16 brach eine elfköpfige Delegation der W.M.A.A-R.O.C. unter der Leitung des Europapräsidenten Sifu Toni Finken-Schaffrath (10. Toan) zu unseren Freunden der polnischen W.M.A.A. auf. Mit von der Partie waren der technische Direktor für Chan Shaolin Si Frank M. Jost (10. Toan), Sifu Dirk Breinig (6. Toan), Sifu Jörg Etwein (5. Toan), Sifu Zenon Poros (5. Toan), Sifu Dennis Mohr (3. Toan) sowie die Senpais Jörg Tappen, Joe da Silva, Kamil Jackiewicz, Frank Steins und Markus Haasen.

Die rund 1.300 km lange Autofahrt führte diesmal nach Lubenia, Sitz des Landkreises Rzeszów im Verwaltungsbezirk  Karpartenvorland, wo die Reisenden in ihrer Unterkunft, dem Sporthotel „Maraton“, bereits von einer Abordnung des örtlichen Vereins, der „Szkoła Sztuk Walki i Samoobrony Bushi-Do“ unter der Leitung von Sifu Rafal Matula (6. Toan), auf das herzlichste empfangen wurden.

Am nächsten Tag fanden dann Toan-/Danprüfungen statt. Nach einer mehrstündigen Präsentation ihres Könnens unter den strengen Augen der Prüfungskommission, bestehend aus den o.g. Sifus der deutschen Delegation, konnte folgenden Sportlern die nächsthöhere Graduierung verliehen werden:
Grzegorz Machel erhielt den 3. Toan, Mariusz Solecki den 2. Toan und Kamil Solecki den 1. Toan. Kamil Solecki wurde damit gleichzeitig in das Dankollegium der W.M.A.A.-R.O.C. aufgenommen. Selbstverständlich wohnte auch Sifu Rafal Matula als Vertreter der nördlichen Verwaltungsbezirke Polens für unseren Verband und Ausbilder der Prüflinge dem Geschehen bei.

Nach einer mittäglichen Stärkung folgte ein Abstecher in die Kreisstadt Rzeszów. Die kulturelle und geschichtliche Bildung ist regelmäßig Teil einer solchen Reise. Diesmal begann diese unter dem Marktplatz und ließ die Gruppe in einem weit verzweigten Netz von Kellern, Gängen und Treppen unter der Stadt auf einer Strecke von 369 Metern in die mittelalterliche Geschichte der Stadt eintauchen. Im Anschluss kam auch das leibliche Wohl im örtlichen Brauhaus nicht zu kurz.

Der Samstag begann dann mit einem Turnier für Formen, Selbstverteidigung und Semikontaktkämpfen, zu dem die deutsche Abordnung als Ehrengäste geladen war und die – von Rafal Matula und seinen Vereinsmitgliedern hervorragend organisiert – unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Lubenia stand, der auch selbst anwesend war und die deutschen Gäste freundlich begrüßte.

Nach einer kurzen Mittagspause begann das rund fünfstündige Seminar mit 120 Teilnehmern. Als Referenten standen neben den Meistern aus Deutschland auch die Vertreter der W.M.A.A. aus Polen zur Verfügung. Dies waren Sifu Rafal Matula, der technische Direktor für Polen Ryszard Pawlowicz (8. Toan), der Vertreter für die Verwaltungsbezirke im Süden Polens Krzystof Jaworski (3. Toan) sowie für das Thema Aikido Rafal Habil.

Da somit genügend Referenten vorhanden waren, konnten die Lehrgangsteilnehmer in mehrere Gruppen aufgeteilt werden, mit denen außer in der Turnhalle auf allen drei Etagen des Gebäudes getrennt nach Alter und Leistungsstand adäquat trainiert wurde.

Im Anschluss an den Lehrgang fand die schon obligatorische Autogramm- und Fotostunde statt, die viele der Anwesenden gerne nutzten.
Nach einem gemeinsamen Abendessen und vielen gemütlichen Stunden des „Fachsimpelns“ ging es am nächsten Morgen zurück gen Heimat.

Unseren polnischen Freunden sei hier noch einmal der Dank für die professionelle Organisation und vor allem die beispiellose Gastfreundschaft ausgesprochen! Alle haben sich sehr wohl gefühlt und freuen sich schon auf das nächste Treffen.

Viele weitere Bilder finden sich auch auf den bekannten Facebookseiten im Internet.

Schwertkampf-Prüfung am 11.02.2016

Am 11.02.2016 stellten sich in der Kampfkunstschule Hu Long elf Vereinsmitglieder einer Gürtelprüfung im Schwertkampf. Die Prüfer Frank M. Jost und Holger Eckerskorn verlangten den Aspiranten in der rund neunzigminütigen Veranstaltung Einiges ab. So wurden neben den Partnerkombinationen sowohl Gruppen- als auch Einzelvorführungen unterschiedlicher Bewegungsformen gefordert. Trotz einer gewissen Angespanntheit konnten alle Teilnehmer die Prüfer mit gelungenen Darbietungen überzeugen. So war es dann auch nicht weiter verwunderlich, dass diese letzlich allen zur bestandenen Prüfung gratulieren und den nächsthöheren Grad verleihen konnten. An dieser Stelle nochmals allen einen herzlichen Glückwunsch!

Pruefung-Schwertkampf-11-02-2016

Das Bild zeigt die Gruppe nach bestandener Prüfung im Kreise der Prüfer, Trainer und Assistenztrainer.

Kids-Lehrgang am 28.11.2015

Am 28.11.2015 fand in der Kampfkunstschule Damo in Mönchengladbach ein Kempo-Lehrgang speziell für Kinder und Jugendliche statt. Über 30 junge Kampfkünstler fanden den Weg in die Zentrale der W.M.A.A.-R.O.C.. Dort führte Sifu Toni Finken-Schaffrath (10. Dan), Europapräsident des Verbandes, die Teilnehmer durch ein buntes Programm, bei dem neben typischen Übungen aus verschiedenen Bereichen der Kampfkunst auch diverse lustige, aber auch kräfteraubende Spiele die „Kampfzwerge“ ins Schwitzen brachten.

Unterstützt wurde er dabei von Freddy Bär (5. Dan), der mit seinen Co-Trainern Valentino Villari und Peter Pollnik sowie einer stattlichen Anzahl von Kindern aus Viersen angereist war. Auch Jörg Etwein (5. Dan) und Dirk Breinig (6. Dan) standen Toni wieder unterstützend zur Seite.

Mit einem Kopfschutz gut „behütet“, konnte bei den Wettkämpfen mit Schaumstoffschwertern  jeder seine Reaktionsfähigkeit unter Beweis stellen. Besonderer Höhepunkt für alle war jedoch das Schießen mit Pfeil und Bogen.

Zum Abschluß des rund dreistündigen Lehrgangs traten die Teilnehmer mit einer Urkunde unter dem Arm zufrieden den Heimweg an.

Im Anschluss an den Lehrgang erfolgte noch die Übergabe der Urkunden zur Aufnahme der Trainer des „Budo Club Viersen“, in dem ebenfalls die Kampfkünste Dschero Khans gelehrt werden und der sich der W.M.A.A.-R.O.C. angeschlossen hat. Verbandspräsident Toni Finken-Schaffrath hieß die neuen Mitglieder im Dankollegium herzlich willkommen und freute sich auf die künftige Zusammenarbeit.

Im Zeichen der Meister am 06.09.2015 in Mönchengladbach

Am Sonntag, den 06.09.2015 fand zum vierten mal der WMAA-Lehrgang „Im Zeichen der Meister“ statt. Der Verein Kampfkunst Hu Long Oberhausen entsandte sowohl Teilnehmer als auch Referenten zu der Veranstaltung.
ImZeichenDerMeister_2015-01
Toni Finken-Schaffrath und seine Crew hatten in bewährter Weise einen Querschnitt hochrangiger Referenten ausgewählt und dabei eine gute Mischung aus bekannten und neuen Gesichtern gefunden, so dass für alle interessierten Kampfkünstler etwas dabei war.

Als Referenten standen diesmal neben dem Vorstand WMAA-ROC mit dem Präsidenten Toni Finken-Schaffrath (10. Dan – Kempô Naadaa), Frank M. Jost (10. Dan – Chan Shaolin Si Kung Fu und Klewang Fechten) und Frank Olislagers (10. Dan – Shaolin Kempô) eine breite Palette von Meistern und Großmeistern zur Auswahl: Wolfgang Kamps (9. Dan – Jiu Jitsu), Dirk Breinig (6. Dan – Chan Shaolin Si Kung Fu), Jörg Etwein (5. Dan – Chan Shaolin Si Kung), Ulrich Pietzke (8. Dan Kempô Ryu Karate), Bundestrainer Detlef Türnau (Muay Thai) und erstmalig auch Soke Heinz Köhnen (10. Dan Tamashii Ryu) und Bundestrainer Datu Dieter Knüttel (9. Dan Modern Arnis). Diese wurden ergänzt um unsere ausländischen Freunde, die Großmeister Stuart Hicken (10. Dan – Shotokan Karate und Jiu Jitsu – GB), Ryszard Pawłowicz (8. Dan – Chan Shaolin Si Kung Fu  und Dju Su – PL), Jack Busing (6. Dan – Hapkido – NL), Henk Gerrits (6. Dan Okinawa Goju Ryu Karate – NL), David Watkins (Stav Martial Arts – GB) und Nisar Smiler (7. Dan Goju Ryu Karate – GB).
Hinzu kamen noch unsere niederländischen Freunde vom Imperator Shaolin Kempô aus Rotterdam mit Frank Lader und Derby Haagsma an der Spitze, um mit uns den Tag zu verbringen. Die Referenten wechselten stündlich, so dass keine Langeweile aufkam und alle die Gelegenheit bekamen, die Referenten in ihren jeweiligen Spezialgebieten zu erleben.

Zum Abschluss des Lehrgangs bedankte sich Toni Finken-Schaffrath bei den Teilnehmern und Referenten dafür, dass dieses hoch interessante und lehrreiche Event stattfinden und mit dieser großen Teilnehmerzahl ein Erfolg werden konnte; anschließend händigte er die Referentenurkunden aus.
Des Weiteren überreichte Toni Finken-Schaffrath an Frank Lader und Derby Haagsma die Ernennungsurkunden als WMAA – Repräsentanten in den Niederlanden. Damit sind auch die Voraussetzungen für eine aktive Repräsentanz der WMAA in den Niederlanden gegeben, was durch die regelmäßigen Kontakte schon verfestigt wurde. Wolfgang Kamps (9. Dan Jiu Jitsu) erhielt die Ernennungsurkunde zum Chief-Instructor für Jiu Jitsu in der WMAA, durch die er für alle Belange des Jiu Jitsu in der WMAA zuständig ist. Schlussendlich war es für Toni Finken-Schaffrath sichtlich eine Freude, seinem Schüler Zenon Poros die Graduierungsurkunde zum 5. Dan überreichen zu können. Zenon Poros, der die Danprüfung bereits vorab erfolgreich abgelegt hat, ist nicht nur ein hervorragender Kampfkünstler, sondern auch ein verlässlicher, hilfsbereiter und kompetenter Freund sowie ein qualifizierter Kampfkunstlehrer.
Es war einhellige Meinung, dass auch dieser Lehrgang wieder eine wertvolle Bereicherung für alle Teilnehmer und Referenten war, Bekanntes konnte vertieft und verfestigt und Neues kennengelernt werden.

Textverwendung mit freundlicher Genehmigung von Frank Olislagers (www.kwoonkerken.de)

Gathering Of The World Masters am 16./17.05.2015 in Bridlington/GB

Bridlington-2015_01Am Samstag, dem 16.05.2015 und am Sonntag, dem 17.05.2015 fand das diesjährige „Gathering Of The World Masters“ in dem Küstenstädtchen Bridlington in der Grafschaft Yorkshire in England statt, das von der Martial Arts Federation Of Great Britain (MAFGB) unter der Führung der beiden Großmeister Stuart Hicken (10. Dan) und Kevin O’Loughlin (9. Dan) organisiert und durchgeführt wurde. Hier trafen sich Kampfkünstler aus Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Portugal, Spanien, Griechenland und Pakistan, um an diesem Wochenende insgesamt 12 Stunden gemeinsam zu trainieren und voneinander zu lernen. So wurden Techniken aus verschiedenen Richtungen des Kung Fu, Kempo, Karate und Judo sowie aus dem Streetfight, Schwert- und Bodenkampf, Tai Chi Chuan und des Chi Kung angeboten.
Aus Deutschland nahm die WMAA-Delegation unter der Führung von Präsident Toni Finken-Schaffrath (10. Dan) mit den Vorstandsmitgliedern Frank M. Jost (10. Dan) und Frank Olislagers (10. Dan) und den weiteren Mitgliedern Dirk Breinig (6. Dan), Jörg Etwein (5. Dan), Zenon Poros (4. Dan), Dennis Mohr (3. Dan), Lukas Gilly (1. Dan), Andreas Kaiser (1. Dan) und Bastian Hamm (1. Tjie) an dem Event teil. Es wurde bereits am Donnerstag, dem 14.05.2015 per Flugzeug angereist, so dass der Freitag dann noch zur freien Verfügung stand. Davon wurde auch in Form eines ausgedehnten Spaziergangs durch Bridlington ausführlich Gebrauch gemacht.
Besonderer Dank gebührt Sifu Dirk Breinig vom Hu Long Kampfkunst e. V. Oberhausen, der unsere Fahrt wirklich erstklassig organisiert hat und sich auch um alles, aber wirklich um alles gekümmert hat.
Aus Rotterdam/NL nahmen mehrere WMAA-Mitglieder vom Imperator Shaolin Kempo Rotterdam unter der Leitung von Frank Lader (5. Dan) an der Veranstaltung teil; die holländischen Freunde kamen aber erst per Fähre am Samstagmorgen kurz vor der Eröffnung an.
Am Samstag ging es dann um 10.00 Uhr los. Wie bereits beim Gathering Of The World Masters 2013 wurde die Veranstaltung von einem englischen Stadtschreier in mittelalterlichem Kostüm und markerschütternder Lautstärke feierlich eröffnet.
Anschließend wurden die Referenten kurz vorgestellt. Neben den schon bekannten Referenten wie Raymond Wood, der in Kürze sein 70jähriges Kampfkunstjubiläum feiern kann, Phil Benniston, Jean Pierre Lissek, Joao Botelho, Dave Watkinson und Steve Dunn wurden  auch Giorgos Roubinis, Louis Manuel Ramos Sanches, Alan Foster, Peter Cooney, Charlie Barker, Mario Padilla, Nisar Smiler sowie einige andere freundlich begrüßt.
Von den Teilnehmern der WMAA zeigten Toni Finken-Schaffrath und Jörg Etwein Techniken aus dem Kempo Naadaa und dem Chan Shaolim Si, Frank M. Jost und Dirk Breinig aus dem Schwertkampf, dem Chan Shaolim Si und dem Wu Chu, Frank Olislagers und Zenon Poros aus dem Shaolin Kempo, Zenon Poros und Dennis Mohr aus dem Tai Chi Chuan; dabei unterstützten Lukas Gilly, Andreas Kaiser und Bastian Hamm engagiert.
Auch dieses Mal hatte Stuart Hicken ein interessantes Rahmenprogramm für die Teilnehmer aufgestellt, neben einer Besichtigung seiner gut ausgestatteten Kampfkunstschule mit anschließendem Snack, einer Hafen- und Promenadenbesichtigung gab es auch zwei Karaoke-Veranstaltungen, bei denen Stuart Hicken eindruckvoll demonstrierte, dass er auch ein hervorragender Sänger ist. Bastian Hamm tat es ihm im Übrigen gleich – Respekt.
Am Sonntagabend gab es dann das Abschlussessen mit Yorkshire-Pudding, einem Gericht, für das Yorkshire zu Recht berühmt ist. Das bekannteste Gericht England ist sicherlich „Fish and Chips“, mit dem wir uns dann übers Wochenende über Wasser hielten.
Während des Wochenendes hatten wir ausreichend Gelegenheit, alte, aber auch neue Bekanntschaften zu pflegen, über Kampfkunst fachzusimpeln und auch ein paar alte und neue Geschichten zu erzählen, was bei solchen Veranstaltungen ja auch immer üblich ist.
Am Montagnachmittag traten wir dann die Flugreise nach Hause an. Beim Großlehrgang der WMAA am 06.09.2015 haben wir sicherlich wieder Gelegenheit, einige unserer britischen Freunde wiederzusehen.

Textverwendung mit freundlicher Genehmigung von Frank Olislagers (www.kwoonkerken.de)

Lehrgang „Kempo for Kids“

Am 17.01.2015 fand in der Zentrale der W.M.A.A.-R.O.C. in Mönchengladbach der Lehrgang „Kempo for Kids“ statt. Auch vom Kampfkunst Hu Long e.V. haben fünf Kinder teilgenommen.

Danträgertreffen der W.M.A.A. – R.O.C. am 30.11.2014 in Mönchengladbach

 

Am Sonntag, dem 30.11.2014 fand das Jahrestreffen der Danträger der W.M.A.A. – R.O.C. in der Kampfkunstschule Damo in Mönchengladbach statt. Obwohl es die bekannte Terminenge in der Vorweihnachtszeit mit vielen Lehrgängen, Prüfungen und sonstigen Veranstaltungen den Danträgern schwer macht, an so einem Treffen teilzunehmen, fanden sich doch ca. 50 Danträger aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien ein, um einen gemeinsamen Nachmittag mit Sifu Tze Dschero Khan und dem Vorstand der W.M.A.A. – R.O.C. zu verbringen. Unter diesen waren Urgesteine wie Detlef Türnau, Henk Gerrits, Peter Rutkowski, Christoph Lemm und Alfred Schenk, aber auch neue Mitglieder wie Frank Lader, Jack Bussing u. a.
Auf seine einzigartige Art stellte Sifu Tze sich und seine Kampfkunst vor und skizzierte damit die Entwicklung der verschiedenen Stilrichtungen, Schulen und Verbände nach. Seine Kampfkunst und er selbst sind untrennbar mit dem Militär verbunden, in dem die Soldaten die Kampfkünste zum Überleben brauchten. Auch wenn heute die Kampfkünste in erster Linie nur noch zu sportlichen Zwecken betrieben werden, besteht dennoch ein großer  Bedarf, sich und seine Familie beschützen zu können. Diese Ausführungen wurden begleitet von einer Vielzahl von Anekdoten aus seinem vielschichtigen Leben, auch als Soldat auf vielen Schlachtfeldern in vielen Kriegen. Sifu Tze stellte dabei deutlich die Stärken der W.M.A.A. – R.O.C. als Verband bei der Vermittlung von selbstverteidigungstauglichen Kampfkünsten heraus.
In diesem Zusammenhang ehrte er den W.M.A.A. – R.O.C. – Vorstand in Deutschland, bestehend aus dem Präsidenten Toni Finken-Schaffrath und den Beisitzern Frank M. Jost und Frank Olislagers; das weitere Vorstandsmitglied Armin Pesch war leider krankheitsbedingt verhindert. Sifu Tze hob dabei besonders die Leistungen von Toni Finken-Schaffrath und Frank M. Jost hervor, ohne deren Wirken die W.M.A.A. – R.O.C. bei weitem nicht so erfolgreich sein würde. Anschließend wurden Henk Gerrits aus Holland und Frank Olislagers mit dem 10. Dan geehrt sowie Wolfgang Kamps mit dem 9. Dan.
Nach diesem „offiziellen Teil“ wurden noch viele Einzelgespräche untereinander und mit Sifu Tze geführt, der sich freute, seinen alten Schüler Peter Rutkowski aus Essen wieder zu treffen. Alles in Allem war es ein gelungener Sonntagnachmittag mit und unter Freunden.

Textverwendung mit freundlicher Genehmigung von Frank Olislagers (www.kwoonkerken.de)

Zweite W.M.A.A.-R.O.C.-Polenfahrt 2014

Nachdem die erste diesjährige Polenreise im April nach Rzeszów ins Karpatenvorland führte, ging es im Oktober nun für eine fünfköpfige Abordnung nach Wodzislaw in der Provinz Heiligkreuz. Für den 18.10. war dort ein Lehrgang angesetzt, für den die Mitglieder der deutschen Abordnung als Referenten fungierten. Schwerpunkt war diesmal die gezielte Schulung der dortigen Meister und Vertreter der polnischen W.M.A.A.

So machten sich der Europapräsident Sifu Toni Finken-Schaffrath (10. Toan), der technische Direktor für Chan Shaolin Si, Frank M. Jost (10. Toan), Sifu Jörg Etwein (5. Toan), Sifu Zenon Poros (4. Toan) sowie Sifu Dirk Breinig (6. Toan) am 17.10. per Flugzeug auf den Weg nach Kattowitz. Nach einem herzlichen Empfang und einer rund 90-minütigen Anfahrt checkte die Delegation im Hotel „Palac Koronny“, dem „Palast der Krone“, welches seinen Namen durchaus zurecht trägt, ein.

Am nächsten Tag ging es dann „in medias res“. Mit dem bereits oben erwähnten Lehrgangsziel erwartete die Gruppe ein ungewöhnlich intensiver Trainingstag. Sie lernten und übten Techniken aus dem Kempo Naadaa, Chan Shaolin Si, Wu Chu und dem Tigerstil sowie Dju Su und Jiu Jitsu.

Die ausgesprochen wissbegierige Truppe nutzte während des rund fünfstündigen Lehrgangs selbst die Pausen, um sich an die Referenten zu wenden und die gelernten Inhalte zu vertiefen. So war es dann auch nicht weiter verwunderlich, dass am Nachmittag alle Anwesenden geschafft, aber zufrieden einer erfrischenden Dusche entgegen fieberten.

Zum guten Schluss hatte Toni Finken-Schaffrath noch eine Überraschung parat: In Anwesenheit der dortigen Presse überreichte er den Vertretern des Verbandes die erforderlichen Urkunden, die deren Rechte und Pflichten dokumentieren und damit helfen sollen, eine angemessene Vertretung der W.M.A.A. zu gewährleisten und die Entwicklung des polnischen Teils des Verbandes voranzutreiben. Neben den Trainer- und Kampfrichterlizenzen wurden auch Dan-/Toan-Urkunden ausgegeben. Aufgrund Ihrer guten Leistungen und des Engagements erhielten folgende Sportler eine Anerkennung ihrer Graduierung in der W.M.A.A.:

Rafal Matula (Vertreter der Woiwodschaften/Verwaltungsbezirke im Norden Polens) – 6. Dan,
Krzystof Jaworski (Vertreter der Woiwodschaften im Süden Polens) – 3. Dan sowie
Piotr Szojda als maßgeblicher Wegbereiter des Verbandsausbaues – 2. Dan.
Ryszard Pawlowicz (Technischer Direktor für Polen) erhielt die Ernennungsurkunde zum 8. Dan.

Die übrigen Teilnehmer erhielten eine von allen Referenten unterzeichnete Urkunde über die Teilnahme am Seminar.

Der folgende Abend stand dann mit dem gemeinsamen Essen und anschließenden Gesprächen ganz im Zeichen der Geselligkeit.

Natürlich durfte auch der kulturelle Teil nicht zu kurz kommen. Der Sonntag, der seinem Namen bei  sommerlichen Temperaturen von 20 Grad alle Ehre machte, wurde für eine Fahrt in das rund 80 km entfernte Krakau genutzt. Nach einigen Besichtigungen bei einem Stadtrundgang ließen die Referenten anschließend bei einer Stärkung für Leib und Seele das besondere Flair der Stadt auf sich wirken.

Am Montag ging es schließlich wieder zurück in die Heimat, mit dem sicheren Vorsatz und Wunsch in naher Zukunft zurück zu kehren.

Ein besonderer Dank der deutschen Vertreter gilt Sifu Krzystof Jaworski, der sie von Anfang bis Ende auf das Beste betreute, sei es als Organisator oder „Chauffeur“.

1 2 3 4 5